Mototherapie und Tiergestützte Therapie

Mototherapie * Motopädagogik * Motogeragogik * Tiergestützte Therapie * Tiergestützte Interventionen

Motogeragogik

Insbesondere Dr. Marianne Eisenburger ist es zu verdanken, dass die Psychomotorik auch in der Geriatrie Anwendung findet:

„Bewegungsstunden sind Begegnungsstunden, in denen die Menschen Möglichkeiten erhalten, sich selbst zu spüren, sich als Teil einer Gruppe zu erleben und im sinnlichen Kontakt zur Umwelt zu stehen“ -Dr. Marianne Eisenburger-

Ziel der Motogeragogik ist den Senioren zu helfen, mit sich selbst und der -oftmals sehr veränderten- Lebensform umzugehen und in Kontakt zu den Mitmenschen zu bleiben oder wieder zu kommen. Wir erstellen sensomotorische Angebote, um noch vorhandene Ressourcen zu nutzen oder wieder zu aktivieren. Oft muss zunächst das Interesse für das Angebot geweckt werden und langsam können auch die Senioren wieder mehr leisten, als sie in ihrem tristen Alltag zeigen. Sich selbst zu spüren, sich als Teil einer Gruppe zu erleben und im sinnlichen Kontakt zur Umwelt zu stehen, das sind die Kernpunkte der Motogeragogik.

Die Förderung erfolgt als Gruppenförderung, meist im Sitzen. Eine Einzelförderung ist ebenso möglich und kann auch bei Personen erfolgen, die noch zuhause leben - gerne genutzt als Ausgleich für pflegende Angehörige. Die Angebote im Bereich der Motogeragogik betreiben wir gerne tiergestützt, da sich die Hunde hierbei oft als Türöffner zeigen und unglaublich motivierend wirken.                                                                                                                                Gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot für Ihre Einrichtung oder für Sie persönlich.


 

„Sage es mir, und ich werde es vergessen. Zeige es mir, und ich werde es vielleicht behalten. Lass es mich tun, und ich werde es können.“

-Konfuzius-